Projekt: Dogville / Visionen Mensch: Endstation


Hochschule Bremen/ Gesamtschule Ost, Bremen Neustadt
Fördersumme: 2.000 Euro

Bei diesem Kooperationsprojekt der Hochschule Bremen und der Gesamtschule Ost erarbeiten 25 Studenten und Schüler des 8. Jahrgangs gemeinsam unter professioneller Leitung eine Theaterinszenierung, die thematisch von ungeheurer Brisanz und Aktualität ist: „Dogville. Vision Mensch: Endstation“ behandelt das Fremdsein in der trügerischen Idylle einer Kleinstadt. Eben noch rechtschaffene brave Leute üben sich in Nächstenliebe gegenüber der um Asyl bittenden „Zugereisten“, doch wandelt sich das Klima schnell in Misstrauen und Platzgehabe. Die Stimmung kippt. Die friedliche Ordnung bekommt Risse, die Idylle wird zum monströsen Albtraum. „Wenn Fremdsein nicht als Bereicherung, sondern als Bedrohung eigener Lebensverhältnisse wahrgenommen wird, wuchern Ängste ins Unermessliche“, heißt es in der Beschreibung des Stückes, und ein schwelender Prozess der Entmenschlichung beginnt. Um dieses Theaterprojekt zu unterstützen, übernimmt die swb-Bildungsinitiative einen Teil der Kosten für die Technik, die Kostüme und Requisiten.  


2016
Tanz / Theater, Politische Bildung, Soziale und kulturelle Integration
Springendes Mädchen