Projekt: Lieben nicht erwuenscht


Gymnasium an der Hamburger Straße, Bremen Östliche Vorstadt
Fördersumme: 1.900 Euro

Die 28 Jugendlichen des Grundkurses Darstellendes Spiel möchten sich anhand der Textvorlage von Shakespeares Sommernachtstraum mit eigenen und gesellschaftlichen Vorstellungen von Liebe und Partnerwahl beschäftigen. Shakespeares Bühnenstück bietet ihnen dabei viele Anregungen: Liebe auf den ersten Blick, verschmähte und erwiderte Gefühle, Zwangsheirat und Auflehnung dagegen. Die 16-Jährigen werden bei der Bearbeitung des Theaterstücks Erfahrungen aus ihrer eigenen Lebenswelt einfließen lassen und Bezüge zur Gegenwart herstellen. Denn auch heute noch werden Jugendliche gegen ihren Willen verheiratet oder stoßen auf familiäre und gesellschaftliche Schranken, wenn sie zum Beispiel einen gleichgeschlechtlichen Partner wählen. Als theatrale Montage sollen diese Themen mit selbst entwickelten Bühnenbildern, Requisiten und Kostümen auf die Bühne gebracht und im Sommer 2014 aufgeführt werden. Das Geld der swb-Bildungsinitiative wird für Produktion, Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation des Theaterprojekts verwendet.


2. Halbjahr 2013
Neues Lernen (Methodik), Tanz / Theater, Soziale und kulturelle Integration
Springendes Mädchen