Projekt: Träume nicht von Aisha

Jahresgewinner 2011

Gesamtschule Ost, Bremen Tenever
Fördersumme: 1.200 Euro

Er, der „Prinz“, ein verwöhnter Junge aus gutem, reichem, christlich-deutschem Hause, will ausbrechen aus dem familiären Mief. Aisha, eine junge Muslima, hat mehr Demütigungen erfahren als sie Münzen in der Tasche hat und will ebenfalls raus. Die beiden jungen Menschen treiben aufeinander zu wie Korken auf dem Wasser. Doch statt sich gegenseitig Halt zu geben, setzen sie sich zu, insbesondere der Prinz demütigt Aisha erneut, um sein Umfeld mit einer Muslima zu provozieren. Hier mündet die ursprüngliche Stückfassung in eine Katastrophe. Geht es nicht auch anders, wird doch noch Liebe draus, fragen sich die 25 jugendlichen Akteure, getrieben davon, ein Ende zu finden, das allen Protagonisten die Würde und den Respekt für ein selbstbestimmtes Leben einräumt. Wie dieses Ende aussehen wird, wissen die Schüler noch nicht, der Schlussteil ist noch nicht geschrieben: Alles ist möglich, außer einem happy end!


1. Halbjahr 2011
Sprach-, Lese-, Schreibkompetenz, Tanz / Theater, Soziale und kulturelle Integration
Springendes Mädchen