Aktuell

zur Übersicht 
16.08.2017

Tanzproduktion von DE LooPERS erhält Förderpreis Kulturnachwuchs Bremen

Dr. Torsten Köhne (Vorstandsvorsitzender der swb), Amaya Lubeigt, Wilfried van Poppel (beide DE LooPERS e.V.), Carmen Emigholz, Staatsrätin für Kultur (v. l.)

Wirbelig war es am Mittwoch in den altehrwürdigen Räumen des Schütting. Zu den Klängen moderner Klassik präsentierten Kinder und Jugendliche hier eine höchst anspruchsvolle Choreografie, die sie unter der Leitung von Wilfried van Poppel und Amaya Lubeigt eigens für diesen Tag einstudiert hatten und damit den Anwesenden einen lebendigen Einblick in die Arbeit von DE LooPERS vermittelten.

Soeben hatten Amaya Lubeigt und Wilfried van Poppel mit ihrem Verein DE LooPERS den von der swb-Bildungsinitiative und der start JUGEND KUNST STIFTUNG BREMEN in diesem Jahr erstmalig ausgelobten Förderpreis Kulturnachwuchs Bremen erhalten. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis geht an Bremer Projekte, die sich durch innovative Ansätze und eine hohe künstlerische Qualität auszeichnen, die nachhaltig sind und Kindern und Jugendlichen einen niedrigschwelligen Zugang zu Kunst und Kultur eröffnen.

Dies alles trifft auf DE LooPERS und ihr Stück „Home SWEET Home / Let´s dance Europe!“ in besonderer Weise zu, unterstrich Carmen Emigholz, Staatsrätin für Kultur bei der Preisvergabe. Auch Torsten Köhne, Vorstandsvorsitzender der swb, war tief beeindruckt und betonte den Wert kultureller Bildung für den Standort: „Wir müssen möglichst allen Kindern gleiche Bildungschancen eröffnen, unabhängig von familiären, sozialen oder kulturellen Hintergründen. Kulturelle Bildung spielt dabei eine große Rolle, sie bietet dort Ansätze, wo andere Maßnahmen nicht greifen. Dass alle Seiten dazu beitragen können und davon profitieren, beweist das Projekt von DE LooPERS, und dafür gilt ihnen mein ganz persönlicher Dank!“

Seit 2003 erarbeiten Wilfried van Poppel und Amaya Lubeigt, selbst ehemalige Tänzer am Goethetheater, Tanzproduktionen mit Kindern und Jugendlichen. Mittlerweile nicht nur in Bremen, sondern auch in Spanien, den Niederlanden, in Schottland, Belgien und Israel. Neben fünftägigen oder mehrwöchigen Workshops speziell für Schulen bieten sie alljährlich in Bremen ein Community-Dance-Projekt, an dem bis zu 100 kleine und große Menschen mehrere Monate arbeiten. Die Teilnahme ist für alle kostenlos, mitmachen kann ohne Einschränkung jeder: Ob mit oder ohne Handicap, mit oder ohne Vorwissen, jeder ist willkommen.

 „Home sweet Home“ lautete der Titel der Produktion 2016, die im Februar unter großem Applaus des Publikums im Goethetheater Premiere feierte. Das Stück ist Teil der europäischen Großproduktion „Let`s dance Europe!“. DE LooPERS gelang es dabei, Kinder und Jugendliche in Spanien, Schottland, den Niederlanden, Belgien und eben in Bremen für den Tanz zu gewinnen und gemeinsam hochprofessionelle Auftritte zu realisieren. Einmal mehr haben sie damit ihr Motto eingelöst: „Wer miteinander tanzen kann, kann auch miteinander leben.“